Mutterliebe oder doch eher Hass?

Erfahrungsexpertin Regina erzählt aus ihrem Leben

Im 11. Stock dieses Hauses kämpfte ein 16 jähriges Mädchen um das Leben ihrer Mutter! Das Mädchen kam Mittags von der Schule nach Hause, ihre Mutter lief in der Wohnung herum und suchte ihre Hausschuhe. Das Mädchen half suchen, fand sie aber auch nicht. Plötzlich lief die Mutter auf den Balkon, im 11. Stock, schrie, sie bringt sich um und hatte ein Bein schon über dem Geländer! Die Tochter stürzte raus, hielt sie am Morgenmantel fest und rief die ganze Zeit mit Tränen, bitte mach es nicht, bitte nicht, bitte nicht...... Leider hielten das die Knöpfe des Mantels nicht aus und einer nach dem anderen sprang weg. Dieses Geräusch hat das Mädchen bis heute nicht vergessen!


In dieser großen Verzweiflung fasste sie nach dem Bein und riss damit ihre Mutter zu Boden. Mit aller Kraft zog sie die Mutter zurück ins Wohnzimmer. Als die Mutter in Sicherheit war, schloss die Tochter die Balkontür und stellte sich davor, damit ihre Mutter nicht nochmal in Versuchung gerät. Aber, die Angst der Tochter um das Leben ihrer Mutter war noch nicht genug. Denn sie lief zum Fenster, riss es auf und wollte sich dort runterstürzen. Das Mädchen konnte es nicht fassen, ihr ganzer Körper zitterte.

In ihrer totalen Verzweiflung packte sie ihre Mutter von hinten um die Mitte und warf sie abermals zu Boden. Beide trugen natürlich Verletzungen davon. Aber die Tochter spürte es nicht, als sie rückwärts mit dem Kopf auf den Boden schlug und die Mutter auf ihr lag. Nach einer gewissen Zeit, als sich die Situation beruhigt hatte, ging die Mutter kochen und das traumatisierte Mädchen ins Kinderzimmer Aufgabe machen. Als ob nichts gewesen wäre! Später kamen der Vater und die Schwester nach Hause, das Abendessen war angerichtet.

In dieser Familie wurde nie geredet, alles totgeschwiegen, und die ältere Tochter musste ihre ganze Kindheit mit dieser Angst leben! Denn es war nicht der erste und letzte Versuch der Mutter vor ihren Augen Selbstmord zu begehen. Warum tut eine Mutter so etwas Ihrem Kind an? Müsste es nicht umgekehrt sein, das die Mutter das Kind beschützen soll?

Diese Frau wollte immer das man sich Sorgen um sie macht, unverständlich! P.s. Sie hat es natürlich NIE geschafft sich das Leben zu nehmen, das letzte Mal stand sie Nachts auf einer Brücke über der Autobahn. Die Tochter wurde, wie so oft, von ihrem Vater aufgeweckt, beziehungsweise angerufen, damit sie ihm bei der Suche half. Keine Ahnung wie viele Suchaktionen Nachts unternommen wurden! Als Kind natürlich zu Fuß, mit Taschenlampe, danach ging das Mädchen übermüdet zur Schule. Später mit dem Auto, das eigene Baby am Rücksitz! Gefunden wurde die Mutter immer unversehrt. Irgendwann wurde es schon zur Routine.

Sie verstarb nach längerem Leiden an einem Gehirnschlag, diesen hatte sie genau in der Stunde, in der das Mädchen sich zum erstenmal einen Arzt anvertraute, seitdem fühlte sie sich an diesem Vorfall schuldig! War es Gerechtigkeit? Man sagt ja jeder bekommt alles zurück was er im Laufe seines Lebens mal gesät hat! Bild: In diesem Haus ist Regina aufgewachsen


80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen