"Von Betroffenheit bin ich nicht betroffen"

Awareness-Workshops
Modulsystem

signs-1172211__340.webp

Module 

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Ihren Workshop ganz individuell zusammen zu stellen. Nach einem intensiven Beratungsgespräch ist ihr eigenes Konzept zur Schulung in ihrem Unternehmen oder ihrer Organisation fertig gestellt.

In Kooperation mit 

LogoIC24.png

Modul 1

Wie fühlt sich das an? – Symptome bei psychischer Erkrankung
(ONLINE nicht möglich)

Sie können annähernd nachfühlen, wie sich psychische Erkrankungen auswirken

4 UE



 

Modul 2

Psychische Erkrankung und Arbeit 


Welche Barrieren aber auch welche besonderen Fähigkeiten haben Menschen mit psychischer Erkrankung
 

4 UE


 

Modul 3

 

Seelische Gesundheit - Psychische Erkrankung

 

Theorie - welche Erkrankungen gibt es, wann gilt man als psychisch krank? Empathische  Kommunikation - Aktives Zuhören mit Übungsbeispielen 

4 UE

 

IMG_5850(1).png

Modul 4

Unterstützung in der Krise

Was tun in der Krise ? Wie kann ich  zum Beispiel unterstützen bei einer Panikattacke?

4 UE

 

Modul 5

Stigmatisierung – Vorurteile und Diskriminierung

Folgenden Fragen wird auf den Grund gegangen: Was ist Stigma? Was macht Stigma mit Betroffenen? Stigma aus der Sicht von Betroffenen. Stigmatisiere ich ohne es zu wissen?

4 UE


 

Modul 6

Achtsamkeit – learning by doing


Wie Yoga hilfreich sein kann – wie hat es mir als Betroffene/r geholfen in meiner Krise und danach , einfache Übungen zum eigenen Erspüren, eigene Grenzen wahrnehmen lernen
Wie kann Achtsamkeit im Unternehmen stattfinden?


2 UE

 

IMG_6362.png

Modul 7

Selbsterfahrungsvorträge

Erfahrungsexpert*innen erklären anhand des eigenen Lebenslaufes den Umgang mit ihrer Erkrankung und sind bereit Fragen zu beantworten, die sie schon immer stellen wollten.

2 UE

 

Modul 8
 

„Vergiss nicht auf dich selbst!“

Eigene Ressourcen erkennen, nutzen und erweitern und meinem Umfeld dabei helfen sie zu finden

2 UE

Modul 9
 

Leichte Sprache
 

Nicht nur Menschen mit Lernschwäche, sondern auch Menschen mit geringen Deutschkenntnissen können leichte Sprache im Arbeitsleben gut gebrauchen. Viele davon leben mit psychischen Beeinträchtigungen.
Basis und Hineinschnuppern,  sowie sensible Sprache und Wording zur Vermeidung von Stigmatisierung

2 UE